7
  Kino gegen Gewalt Institut für Kino und Filmkultur Lernort Kino  
    Überschrift: Aktuelles    
 
Aktuelles
IKF-Medien-Shop
Fördermitgliedschaft


Selbstdarstellung
Pressemitteilungen
ReferentInnen
Partner


Projekte
Kino-Seminare


Film-Hefte
Kino & Curriculum
Arbeitshefte "Lernort Kino"
Lernstoff Film (DVDs)


Kino für Kenner
Filmklassiker-Umfrage
Registrierung/Newsletter
Impressum


Mitgliederbereich
info@film-kultur.de



[11.09.17] Kino & Curriculum: "Die Norm" (Start: 17.11.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Die Norm - Ist dabei sein wirklich alles?" von Regisseur Guido Weihermüller vor. Der Film, der am 17. November 2016 im Verleih von Studiocanal in den deutschen Kinos startete, wird im Herbst im Rahmen der Schul-Kino-Wochen zu sehen sein.

"Dabei sein ist alles" - so lautet das olympische Motto. Zigtausende Sporttalente trainieren weltweit entschlossen für dieses Ziel. Willensstärke, Motivation, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz sind Grundbedingungen für eine Karriere im Spitzensport. In seinem Dokumentarfilm stellt Regisseur Guido Weihermüller fünf Spitzensportler vor, die sich ihren Traum von der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro erfüllen möchten. Er zeigt, was es heißt, sich der Olympia-Qualifikation, einem der härtesten Ausleseprozesse der Welt, auszusetzen. "Die Norm - Ist dabei sein wirklich alles?" ermöglicht uns einen hautnahen Einblick, der dem Betrachter Hochachtung abringt vor der enormen Kraft, Ausdauer und dem Leistungswillen der jungen Männer. Der Dokumentarfilm zeigt aber auch die Zweifel, die Frage nach dem Sinn dieser Anstrengungen und die zum Teil sehr gravierenden Folgen für die jungen Sportler.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für das Fach Sport in der Oberstufe, der Film bietet aber auch Anknüpfungspunkte für die Fächer Religion, Ethik und Politik/Sozialkunde. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[08.09.17] Film im Fokus: "Schule, Schule" (Start: 21.09.17)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "Schule, Schule - Die Zeit nach Berg Fidel" von Hella Wenders können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 21. September 2017 im Verleih von Real Fiction Filmverleih.



[10.08.17] Kino & Curriculum: "Der Stern von Indien" (Start: 10.08.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Der Stern von Indien" von Regisseurin Gurinder Chadha ("Kick It Like Beckham") vor. Der Film startet heute, am 10. August, im Verleih von Tobis Film in den deutschen Kinos.

"Der Stern von Indien" ist ein wunderschön anzuschauender Film mit großen Kulissen, prächtigen Ausstattungen, eindrucksvollen Szenen, einer klugen Inszenierung und einer dramatischen Geschichte. Der Film erzählt vom einem der entscheidenden Momente der Weltgeschichte: der Teilung Indiens Ende der 1940-er Jahre. Diese Teilung führte zur größten Flüchtlingswelle der Geschichte mit 14 Millionen Flüchtlingen. Eine Million Hindus, Moslems und Sikhs starben. Die Teilung führte zu mehreren Nachfolgekriegen mit Millionen Toten. Der Konflikt schwelt auch heute noch.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Fächer Geschichte, Politik bzw. Sozialwissenschaften, Englisch und Religion. Aufgrund seiner komplexen inhaltlichen Thematik (internationale politische Verflechtungen im Kontext der Dekolonialisierung nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs) eignet er sich für die Sekundarstufen II und I (ab Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[17.05.17] Kino & Curriculum: "Beuys" (Start: 18.05.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Beuys" von Regisseur Andres Veiel vor. Der Film startet am 18. Mai im Verleih von Piffl Medien in den deutschen Kinos.

Joseph Beuys (1921-1986) gilt als einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts. Die Ranglisten internationaler Künstler, die auf der Grundlage ihrer Erfolge und der Erlöse, die man mit ihren Werken erzielen konnte, geführt wurden, sahen Joseph Beuys in den 1970-/1980-er Jahren stets ganz oben. Ohne Zweifel ist er der bedeutendste deutsche Künstler in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

Die außergewöhnliche, brillante Dokumentation konzentriert sich auf die Persönlichkeit des Künstlers, seine Entwicklung, seine Ideen und Theorien, seine Aktionen, sein Engagement, seine Provokationen und die Rückschläge, die er erfahren musste. Der Kunstmarkt und Beuys' Verkaufserfolge interessieren Regisseur weniger. Der Film kommt ohne Kommentar aus und lässt Beuys und sein Leben vor unseren Augen in einer wohldurchdachten und brillant inszenierten Collage aus Bildern, Filmen, Reden und Text lebendig werden. Es gibt nur fünf Zeitzeugen, die sich zu Beuys äußern. Im Fokus stehen Selbstzeugnisse, Selbstinszenierungen, Szenen und Fotos von seinen Kunstaktionen, Installationen und Auftritten.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für das Fach Kunst in der Sekundarstufe II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung..



[28.04.17] Film im Fokus: "Zwischen den Stühlen" (Start: 18.05.17)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "Zwischen den Stühlen" von Jakob Schmidt können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 18. Mai 2017 im Verleih von Weltkino Filmverleih.



[20.04.17] Film-Heft: "Ein Dorf sieht schwarz" (Start: 20.04.17)

Mit einem ausführlichen Film-Heft stellen wir Ihnen den französischen Spielfilm "Ein Dorf sieht schwarz" von Regisseur Julien Rambaldi vor. Der Film startet heute, am 20. April, bundesweit in den deutschen Kinos. Die Culture-Clash-Komödie wurde im November 2016 mit dem Publikumspreis Stuttgart bei den 33. Französischen Filmtagen Tübingen/Stuttgart ausgezeichnet und eröffnete im März 2017 das 8. Kirchliche Filmfestival Recklinghausen.

Die Idee zum Film und das Originaldrehbuch stammen von dem französischen Musiker und Komiker/Comedian Kamini Zantoko, dem Sohn des im Film porträtierten Arztes Seyolo Zantoko. 2006 landete Kamini mit seinem Rap "Marly-Gomont" über das Dorf seiner Kindheit einen viralen Hit. Der Song wurde bisher von über 3,9 Millionen Menschen auf YouTube aufgerufen.

Der Film ist brandaktuell: Denn die Frage der Einwanderung und die damit verbundenen Herausforderungen spalten Europa und die europäischen Nationen. Auf Grund seiner zahlreichen für den Unterricht relevanten Aspekte und seiner humorvollen Erzählweise ist der Film sehr gut für den Einsatz im Bildungsbereich geeignet. Er erzählt von Gründen für Migration, den Schwierigkeiten bei der Integration und von negativen Reaktionen auf Einwanderung.

Das IKF empfiehlt diese französische Culture-Clash-Komödie daher vor allem für die Fächer Politik bzw. Sozialwissenschaften, Französisch, Religion und Ethik in den Sekundarstufen I und II (ab Klasse 9). Das Film-Heft von Michael M. Kleinschmidt steht Ihnen auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Es enthält u.a. die ausführliche Filmananalyse einer Sequenz, in der das innere Erleben einer Figur visuell kunstvoll zum Ausdruck gebracht wird.



[30.03.17] Kino & Curriculum: "Berlin Rebel High School" (Start: 11.05.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Berlin Rebel High School" von Regisseur Andreas Kleidervor. Der Film startet am 11. Mai im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos.

Mit seinem Dokumentarfilm stellt Regisseur Alexander Kleider eine ungewöhnliche Schule vor, die er selbst absolviert hat und die eigentlich schlicht "Schule für Erwachsenenbildung" heißt. Rebellisch ist diese Schule in Bezug auf das staatliche Schulsystem. Die Schule für Erwachsenbildung in der Gneisenaustraße in Berlin arbeitet nach einem ganz anderen pädagogischen und organisatorischen Modell. Es existieren kein Rektor, keine Noten, keine Strafarbeiten, kein Zwang und die Schule gehört den Schülern. Der Film folgt dem Weg von fünf Schülern im Abiturkurs und lässt uns am schwierigen, aber letztlich alternativlosen Weg dieser fünf im staatlichen Schulsystem gescheiterten Schüler hin zum Abitur anteilnehmen. Der Regisseur möchte uns auf diesem Weg von der ungewöhnlichen schulischen Möglichkeit, die die Schule für Erwachsenenbildung darstellt, berichten und damit von einem aus der antiautoritären Bewegung entstandenen Projekts, das "überlebt" hat.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Fächer Pädagogik/Erziehungswissenschaft, Philosophie, Psychologie, Sozialkunde/Politik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 10) sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[13.03.17] Kino & Curriculum: "Der Himmel wird warten" (Start: 23.03.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen Spielfilm "Der Himmel wird warten" (OT: Le ciel attendra) von Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar ("Die Schüler der Madame Anne") vor, der am 23. März im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startet und am kommenden Samstag auf dem 8. Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen mit dem Hauptpreis ausgezeichnet wird.

Unsere Einschätzung: "Der Himmel wird warten" ist ein brandaktueller Film, der sich mit einem brisanten politischen Thema auseinandersetzt: Zahlreiche junge Menschen aus Europa schließen sich den Dschihadisten der Terrormiliz vom "Islamischen Staat" an. Der Film beleuchtet dieses Problem mit Hilfe mehrerer Handlungsstränge aus unterschiedlichen Perspektiven. Er erzählt von der Radikalisierung junger Menschen und ihrer Rekrutierung im Internet.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Fächer Sozialkunde/Politik, Religion und Ethik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9) sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[24.02.17] Film im Fokus: "Der junge Karl Marx" (Start: 02.03.17)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Der junge Karl Marx" von Raoul Peck können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 2. März im Verleih von Neue Visionen Filmverleih. Das IKF hatte bereits in der letzten Woche (siehe Meldung vom 14.02.17) ein ausführliches Film-Heft veröffentlicht, das Ihnen als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[23.02.17] Kino & Curriculum: "Hitlers Hollywood" (Start: 23.02.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Dokumentarfilm "Hitlers Hollywood - Das deutsche Kino im Zeitalter der Propaganda 1933-1945" von Regisseur Rüdiger Suchsland vor, der heute, am 23. März 2017, von Farbfilm Verleih in den deutschen Kinos gestartet wird.

Das IKF empfiehlt diesen informativen und anregenden Dokumentarfilm vor allem für die Fächer Geschichte und Politik/Sozialkunde/Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[15.02.17] Kino & Curriculum: "Enklave" (Start: 16.02.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den den Spielfilm "Enklave" von Regisseur Goran Radovanovic vor, der am 16. Februar von Barnsteiner-Film in den deutschen Kinos gestartet wird. Der mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnete serbische Oscar-Beitrag beeindruckte bereits im letzten Jahr das Publikum auf dem Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen.

"Du hast meinen Vater umgebracht!" So lautet ein Schlüsselsatz des Spielfilms, der aus mehreren Perspektiven die postkriegerische Atmosphäre in einer serbischen Enklave im 2008 als unabhängig proklamierten, aber völkerrechtlich umstrittenen Staat Kosovo schildert. Mit "Enklave" nimmt Regisseur Goran Radovanovic eine eindringliche und oft vernachlässigte Perspektive auf die Katastrophen des Krieges ein: die eines Kindes.

Das IKF empfiehlt diesen eindrucksvollen Film vor allem für die Fächer Politik/Sozialkunde/Sozialwissenschaften und Geschichte sowie Religion und Ethik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[14.02.17] Film-Heft: "Der junge Karl Marx" (Start: 02.03.17)

Mit einem ausführlichen Film-Heft stellen wir Ihnen den Spielfilm "Der junge Karl Marx" von Regisseur Raoul Peck vor, der am Sonntag auf der Berlinale Premiere feierte und am 2. März bundesweit in den deutschen Kinos starten wird.

Regisseur Raoul Peck erzählt in seinem Film von der Entwicklung des charismatischen Philosophen, politischen Journalisten, Gesellschaftskritiker und Ökonomen Karl Marx im Zuge der industriellen Revolution und der Demokratiebestrebungen in ganz Europa. Fokussiert wird der Werdegang des jungen Marx in den "wilden" Jahren zwischen 1843 und 1848, an dessen Ende Marx "Das Kommunistische Manifest" schreibt. Dabei werden sowohl Marx' Zusammenarbeit mit seinem Freund Friedrich Engels als auch seine Beziehung zu seiner Frau Jenny und deren Einfluss auf Marx' Schriften thematisiert. Auch die Auseinandersetzung mit zentralen Theoretikern der damaligen Epoche wie Pierre Proudhon und Wilhelm Weitling sind entscheidend für die politische Theorie von Marx.

Das IKF empfiehlt "Der junge Karl Marx" vor allem für die Fächer Geschichte, Politik bzw. Sozialwissenschaften, Deutsch und Philosophie in den Sekundarstufen II und I (ab Klasse 9/10). Zentrale curriculare Anknüpfungspunkte im Fach Geschichte sind Vormärz, Pauperismus und Soziale Frage, die z.B. in NRW als feste Abiturvorgaben obligatorisch sind. Benedikt Töns und Sarah Stietenroth, Lehrer am Käthe-Kollwitz-Gymnasium (Dortmund), haben zu ausgewählten thematischen Aspekten des Films Bausteine für den Unterricht erarbeitet, die im Anhang des Film-Hefts als Kopiervorlagen zu finden sind. Das Film-Heft steht Ihnen auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.




[01.12.16] Kino & Curriculum: "Nicht ohne uns" (Start: 19.01.17)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Nicht ohne uns" von Regisseurin Sigrid Klausmann vor, der am 19. Januar 2017 im Verleih von Farbfilm Verleih in den deutschen Kinos startet und u.a. mit dem Goldenen Spatz als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde.

In Sigrid Klausmanns Dokumentarfilm schildern Kinder aus unterschiedlichen Ländern und Kontinenten ihr Alltagsleben am Beispiel eines typischen Tages- bzw. Wochenablaufs. Dabei kommentieren die Kinder ihre Erfahrungen, die sie bei der Erfüllung der von Erwachsenen an sie gerichteten Erwartungen sammeln. Der Film veranschaulicht Anforderungen und Probleme der Kinder bei ihrem Start in den Tag, auf dem Schulweg, in der Schule selbst sowie innerhalb der Familie. Auch ihre Sorgen und Ängste im täglichen Leben sowie ihre Berufswünsche bringen die Kinder zur Sprache.

Das IKF empfiehlt diesen besonderen Dokumentarfilm vor allem für die Sekundarstufe I. Aufgrund des Alters der im Film auftretenden Kinder eignet sich eine Vorführung insbesondere für die Klassenstufen 7 bis 9. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



Meldungen aus dem Jahr 2011 finden Sie im Archiv 2011.
Meldungen aus dem Jahr 2010 finden Sie im Archiv 2010.
Meldungen aus dem Jahr 2009 finden Sie im Archiv 2009.
Meldungen aus dem Jahr 2008 finden Sie im Archiv 2008.
Meldungen aus dem Jahr 2007 finden Sie im Archiv 2007.
Meldungen aus dem Jahr 2006 finden Sie im Archiv 2006.



nach oben   nach oben





Büroadresse:
Murnaustraße 6
65189 Wiesbaden
Fon (0611) 20 52 288
 
n
Kirchliches Filmfestival
 
Murnau-Stiftung
Murnau-Stiftung
 
Filmecho
Filmecho
 
film-dienst
filmdienst
 
www.ikf-medien.de
IKF-Medien-Shop
 

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben